Dienstag, 24 März 2020 13:55

Die neue Alpine A110: Comeback einer Legende

geschrieben von Mythos-Alpine
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Sportwagen mit Topperformance

Eine Legende kehrt zurück: die Alpine A110. Die Neuauflage der Berlinette überträgt mit kompromisslosem Leichtbau, leistungsstarkem Vierzylinder und kompakten Abmessungen den Geist des gleichnamigen Klassikers aus den 1960er- und 70er-Jahren in die Gegenwart. Auch das Design der neuen A110 zitiert den vielfachen Rallye-Sieger. Der Mittelmotor-Zweisitzer mit dem ruhmreichen Namen beschleunigt in nur 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht einen Topspeed von 250 km/h. Für die dynamischen Fahrleistungen sorgt ein neu entwickelter 1,8-Liter-Turbobenziner mit 185 kW/252 PS. Maßgeblich zur herausragenden Performance trägt – ganz in der Tradition des Namensgebers – ebenfalls das DIN-Leergewicht ab 1.080 Kilogramm bei1 . Die A110 kommt 2018 zunächst in der „Première Edition” zum Preis von 58.000 Euro zu ihren Besitzern. Die auf 1.955 Exemplare limitierte Sonderserie war im Dezember 2016 bereits nach nur fünf Tagen komplett reserviert. Noch dieses Jahr beginnt außerdem die Serienproduktion der neuen Varianten „Pure” und „Légende”.

Der Startschuss für das Projekt A110 fiel 2012. Rund fünf Jahre später steht die Neuauflage des Rallye-Klassikers vor dem Marktstart. Hierzu Bernard Ollivier, Alpine Deputy Managing Director: „Als ich mit der Entwicklung eines neuen Alpine Sportwagens beauftragt wurde, begannen wir buchstäblich mit einem weißen Blatt Papier. Nur so viel stand fest: Das Fahrzeug musste die komplette Alpine DNA verkörpern: Agilität durch Leichtbau, Eleganz und viel Fahrspaß. Wir gaben unseren Designern komplette Freiheit bei ihren Visionen, wie eine moderne Alpine aussieht. Sie waren keinerlei technischen Zwängen unterworfen. Dies ist ein ungewöhnliches Vorgehen, aber auch der Grund für das starke Design, das wir letztlich erzielt haben”, so Ollivier.

Als eine der wenigen Vorgaben setzte er ein Gewichtslimit von 1.100 Kilogramm. „Das ist schwer zu erreichen, weshalb wir beschlossen, Chassis und Karosserie aus Aluminium zu bauen”, so Ollivier.

Eigenständiges Entwicklerteam

Sébastien Erphelin, Managing Director Alpine, ergänzt: „Die Resonanz auf unsere Ankündigung, Alpine wieder zum Leben zu erwecken, war überwältigend. Obwohl Alpine seit 20 Jahren nicht mehr am Markt ist, gibt es noch so viel Begeisterung, nicht nur in Frankreich, sondern weltweit. Wir entschieden uns bewusst, für Alpine einen eigenen Geschäftsbereich innerhalb der Renault Gruppe zu schaffen, mit eigenen Entwicklern und Ingenieuren. Wir wollten, dass diese Mitarbeiter eng in flexiblen Teams zusammenarbeiten. Genauso schufen wir ein eigenes Händlernetzwerk mit speziell ausgebildeten Kundenberatern, um den hohen Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden”, so Erphelin.

Produktion am traditionellen Alpine Standort Dieppe

Besonders erfreut ist Erphelin, dass die neue A110 im traditionellen Alpine Werk im nordfranzösischen Dieppe produziert wird: „Die gesamte Einrichtung und Kultur dort ist auf die Herstellung hochwertiger Kleinseriensportwagen ausgerichtet und die Belegschaft hoch motiviert.” Die 1969 errichtete Fertigung wurde für den Anlauf der neuen A110 grundlegend modernisiert. Nach dem Produktionsende von Alpine im Jahr 1995 stellte der Standort unter anderem die Renault Sport Fahrzeuge sowie sportliche Kleinserien wie den Clio V6 und den Renault Sport Spider her. Aktuell wird in dem Werk der Renault Clio R.S. gebaut.

Leichtgewicht dank Aluminiumbauweise

Mit 1.080 Kilogramm Leergewicht (Première Edition: 1.103 Kilogramm) erfüllt die A110 die Maßgabe Olliviers perfekt und ist eines der leichtesten Fahrzeuge ihrer Klasse. Der Aluminiumanteil bei Fahrwerk und Aufbau beträgt 96 Prozent. Je nach Beanspruchung ist das Leichtmetall geklebt, genietet und geschweißt. Damit stellt Alpine neben einem niedrigen Gewicht auch eine hohe Steifigkeit sicher. Nur eine kleine Anzahl von Automobilherstellern setzt bislang das Leichtmetall für die Fertigung des Komplettaufbaus seiner Fahrzeuge ein.

Optimal ist ebenfalls die Gewichtsverteilung: 44 Prozent des Fahrzeuggewichts lasten auf der Vorderachse, 56 Prozent auf der Hinterachse. Anders als im historischen Vorbild ist der Motor nicht im Heck, sondern vor der Hinterachse untergebracht. Zusammen mit der Lage des Tanks hinter der Vorderachse erlaubt dies eine Massenkonzentration am Fahrzeugschwerpunkt. Ergebnis ist ein Fahrverhalten, das hohe Kurvengeschwindigkeiten gestattet und für kurvige Gebirgsstraßen maßgeschneidert ist.

Sportwagen mit kompakten Dimensionen

Wesentlichen Anteil an der Wendigkeit der A110 hat auch ihr kompaktes Format. Wie ihr Urahn beansprucht die neue Alpine lediglich die Verkehrsfläche eines Kleinwagens. Mit 4,18 Meter Länge und 1,8 Meter Breite verfügt die A110 über ähnliche Maße wie ihr sportlicher Bruder Renault Clio R.S., ist mit 1,25 Meter Höhe jedoch 18 Zentimeter niedriger. Auch damit folgt sie ganz dem Vorbild der Ur-A110, die wegen ihrer Höhe von 1,12 Metern von ihren Fans als „le Turbot”, „der Plattfisch”, betitelt wurde.

Modernes Design mit historischen Zitaten

Das Verhältnis von Höhe, Breite und Länge sorgt wie beim historischen Vorbild für ideale sportliche Proportionen. Auch das Design der neuen A110 orientiert sich an der gleichnamigen Rallye-Legende, ist aber gleichzeitig durch moderne Stilelemente und Materialien gekennzeichnet. Unverwechselbare Merkmale in Anlehnung an die klassische Berlinette A110 sind die runden Zusatzscheinwerfer und die abgerundete Fronthaube mit der markanten Längsrippe. Hinzu kommen die Profilierung der Fahrzeugflanken sowie die schräg abfallende Heckpartie mit dem großen, weit in die Seiten gezogenen Rückfenster und den waagrechten Rückleuchten. Wie die Frontscheinwerfer sind diese in LED-Technik ausgeführt und weisen als Besonderheit eine x-förmige Lichtsignatur mit hohem Wiedererkennungswert auf.

Ausgefeilte Aerodynamik

Das sportliche Erscheinungsbild stärken die serienmäßigen 18-Zoll-Räder, die kurzen Überhänge und das zentrale Auspuffendrohr mit verchromter sechseckiger Blende. Die gewichtsoptimierte und mit Hilfe computergestützter Strömungssimulationen konzipierte aktive Sport-Abgasanlage sorgt gleichermaßen für satten Sound und Extraleistung. Die Auspuffblende ist in den großen Heckdiffusor integriert, mit dem Alpine den Anpressdruck an der angetriebenen Hinterachse steigert. Den Abtrieb erhöht zusätzlich der durchgängig flache Unterboden, ein weiteres Aerodynamikdetail aus der Welt der Supercars und des Motorsports. Außerdem leiten spezielle Einlassöffnungen im Frontstoßfänger die Luft ohne störende Verwirbelungen an den Vorderrädern vorbei und verringern so den Luftwiderstand. Dank des ausgefeilten Aerodynamikpakets ist der Verzicht auf einen Heckspoiler möglich, der die schlanke, fließende Linienführung beeinträchtigt hätte.

Ergebnis der aerodynamischen Optimierung ist ein Luftwiderstandsbeiwert (cw-Wert) von 0,32. Damit zählt die A110 zu den windschlüpfigsten Seriensportwagen auf dem Markt.

Neuer 1,8-Liter-Turbobenziner mit 185 kW/252 PS

Als Motorisierung für die neue A110 dient ein komplett neu entwickeltes 1,8-Liter-Turbobenzinaggregat. Der hochmoderne Vierzylinder leistet in dem Zweisitzer 185 kW/252 PS bei 6.000 1/min und mobilisiert sein maximales Drehmoment von 320 Nm bereits bei 2.000 1/min. Aus der üppigen Motorleistung und dem niedrigen Fahrzeuggewicht ab 1.080 Kilogramm (Première Edition: 1.103 Kilogramm) resultiert das exzellente Leistungsgewicht von 4,3 Kilogramm pro PS (Première Edition: 4,4 kg/PS). Dieses hat wesentlichen Anteil daran, dass die A110 den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h in nur 4,5 Sekunden absolviert. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h.2 Trotz der dynamischen Leistungscharakteristik überzeugt das Triebwerk mit ausgeprägter Effizienz: Die Alpine benötigt im kombinierten Verbrauch 6,1 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen liegen bei 138 Gramm pro Kilometer.3

7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe für optimale Performance

Die Kraftübertragung an die Hinterräder erfolgt über ein speziell für die neue Alpine entwickeltes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe von Getrag. Die hohe Gangspreizung ist optimal an den Drehmomentverlauf des Turbobenziners angepasst und gewährleistet maximale Performance in allen Situationen. Alternativ zum Automatikmodus lassen sich die Fahrstufen mit Schaltwippen am Lenkrad wechseln.

Den Fahrleistungen und dem Fahrzeugcharakter entsprechend verfügt die A110 über ein lupenreines Sportfahrwerk mit Radführung an doppelten Querlenkern vorne und hinten. In der Première Edition kombinieren standfeste und exzellent dosierbare Verbundguss-Bremsscheiben im 32-Zentimeter-Format mit 4-Kolben-Bremssätteln vorne exzellentes Verzögerungsverhalten auch bei hohen Bremstemperaturen mit niedrigem Gewicht. So ist in die Hinterradbremsen als Weltneuheit der Aktuator für die elektrische Parkbremse integriert – hierdurch spart Alpine 2,5 Kilogramm.

Die Verbindung zur Straße stellen in der A110 Première Edition Michelin Pilot Sport 4 Niederquerschnittreifen im Format 205/40 R 18 vorne und 235/40 R 18 hinten her. Die eleganten 18-Zoll-Räder aus geschmiedetem Aluminium liefert Otto Fuchs.

Drei Fahrprogramme stehen zur Wahl

Zur Steigerung des Fahrvergnügens kann der Fahrer die Motor-, Getriebe- und Gaspedalcharakteristik, den Auspuffsound sowie die Eingriffsparameter des Elektronischen Stabilitätsprogramms ESP variieren. Drei verschiedene Fahrprogramme stehen hierfür zur Wahl: „NORMAL”, „SPORT” und „TRACK”. In allen Fahrmodi lässt sich das ESP für schnelle Runden auf der Rennstrecke komplett deaktivieren. Je nach gewähltem Fahrprogramm ändern sich auch Farbe und Grafik des in TFT-Technik gehaltenen digitalen Kombiinstruments.

Minimalistisches Design und hochwertige Materialien

Den Innenraum der A110 Première Edition prägen ein bewusst minimalistisches Design, Leichtbaukomponenten und hochwertige Materialien wie vollnarbiges Leder, gebürstetes Aluminium oder Kohlefaser. Charakteristische Details sind Sportlenkrad, Aluminiumpedale und blaue Kontrastnähte. Hinzu kommen Fußstützen für Fahrer und Beifahrer sowie Einstiegsleisten aus Edelstahl. Auch der 7-Zoll (18-cm) Touchscreen-Monitor der A110 Première Edition im Stil eines Tablets und fünf direkt darunter angeordnete Kippschalter ziehen die Blicke auf sich.

Schalensitze in Leichtbauweise

Fahrer und Beifahrer nehmen auf elegant geformten Schalensitzen von Sabelt Platz, die exzellente Seitenführung auch bei hohen Kurvengeschwindigkeiten gewährleisten. Als besonderes Kennzeichen sind die ausgeprägten Seitenwangen mit gestepptem Leder bezogen. Das neue Alpine Serienmodell zitiert damit die Sportsitze der legendären Alpine A110 der 1960er- und 1970er-Jahre. Weiteres Merkmal ist die einteilige Sitzschale kombiniert mit einer frei liegenden Metallstruktur für die tragenden Teile. Die Sportsitze der A110 wiegen jeweils nur 13,1 Kilogramm und tragen damit zum geringen Gesamtgewicht des Zweisitzers bei.

Gestepptes Leder findet sich in der A110 Première Edition ebenfalls an den Türinnenverkleidungen. Weiteres Merkmal des Innenraums ist die scheinbar frei schwebende Mittelkonsole. Jedes Fahrzeug der limitierten Startauflage wird außerdem mit einer Plakette im Innenraum ausgeliefert, auf der die Seriennummer eingraviert ist.

Modernes On-Board-Infotainment

Das On-Board-Infotainment der Première Edition umfasst neben dem Navigationssystem die Alpine Telemetrics Anzeige technischer Parameter in Echtzeit. Sportfahrer, die mit ihrer A110 auf der Rennstrecke unterwegs sind, können außerdem ihre Rundenzeiten messen und speichern. Weiterer Vorteil ist die Smartphone-Integration über mySpin. Das System ist kompatibel mit Android- und iOS-Smartphones. Hinzu kommt eine hochwertige Focal-Audioanlage. Zusätzlich ist die Première Edition mit Klimaautomatik ausgestattet.

Für das Reisegepäck stehen ein Kofferraum mit 100 Liter Fassungsvermögen unter der Fronthaube sowie ein 96 Liter fassendes Gepäckabteil hinter dem Motor zur Verfügung.

Marktstart 2018 in elf europäischen Ländern

Die Renault Gruppe kündigte den Alpine Relaunch 2012 an. Vier Jahre später präsentierte sie in Monaco die Studie Alpine Vision, die bereits einen realitätsnahen Ausblick auf die Serien A110 bot. Im Frühjahr 2017 debütierte die A110 Première Edition auf dem Genfer Auto-Salon.

Die auf 1.955 Fahrzeuge limitierte Startauflage war innerhalb von nur fünf Tagen ausverkauft. Alpine hatte für die Reservierung eigens eine Smartphone-App aufgelegt. In Kürze lassen sich mit dieser auch die Rechtslenkerversionen für den britischen und japanischen Markt ordern. Auch nach Auslaufen der Première Edition bleibt die Alpine App offen für die Bestellung der weiteren Modelle, die voraussichtlich ab Ende 2018 ausgeliefert werden.

Bis zu 60 europäische Alpine Stützpunkte mit speziell ausgebildeten Verkaufsberatern übernehmen den Vertrieb der A110. Außerhalb Europas wird der Mittelmotorsportwagen in Japan und Australien angeboten. Weitere Märkte werden folgen.

In Deutschland übernehmen insgesamt elf Alpine Stützpunkte Vertrieb und Service der neuen Alpine A110. In den Alpine Centres, die von ausgewählten Renault Partnern betrieben werden, berät speziell geschultes Personal die Kunden. Die elf deutschen Alpine Centres verfügen über separate Showrooms im eigenständigen Design. Hierzu gehören eine moderne, puristische Einrichtung sowie Elemente im typischen „Bleu Alpine”.

„Pure” und „Légende”: neue Varianten für die A110

Im März 2018 präsentierte Alpine auf dem Genfer Auto-Salon zwei Neuheiten die A110: die gewichtsoptimierte, speziell für passionierte Sportfahrer entwickelte Variante Pure und die komfortorientierte A110 Légende.

Die A110 Pure wiegt mit 1.098 kg DIN-Leergewicht weniger als 1.100 Kilogramm. Damit ist sie das leichteste Fahrzeug der A110 Baureihe. Alpine wendet sich mit der Variante besonders an Fahrer, die das fahrdynamische Potenzial des kompakten Mittelmotorsportlers auf kurvenreichen Gebirgsstraßen oder auf der Rennstrecke auskosten wollen. Neben den Sabelt Rennsitzen zählen unter anderem Klimaautomatik, Navigationssystem, Hauptscheinwerfer und Rücklichter in LED-Technik sowie die Smartphone-Integration per mySpin zur Serienausstattung. Die Verbindung zur Straße stellen 17-Zoll-Räder her. Optional sind auch 18-Zoll-Räder in drei Designs, Brembo Hochleistungsbremsen und eine aktive Sport-Abgasanlage mit Ventilklappen verfügbar.

Mit der A110 Légende verfolgt Alpine einen anderen Ansatz: Das Modell kombiniert Agilität mit ausgeprägtem Langstreckenkomfort im Stil eines Grand Tourisme. Zur Serienausstattung zählen unter anderem 6-Wege-Sitze in Leichtbauweise mit Lederpolsterung in Schwarz oder Braun und ein von Carbon-Elementen in Glanzoptik geprägtes Interieur. Das Focal-Audiosystem sowie die Einparkhilfe vorne und hinten mit Rückfahrkamera, die in der Variante Pure optional verfügbar sind, zählen in der A110 „Légende” zum Serienstandard. Ebenso Klimaautomatik, Navigationssystem, LED-Scheinwerfer und die Smartphone-Integration. Ein besonderer Blickfang sind die 18-Zoll-Bicolor-Räder im Stil der Felgen für die A110 1600S aus den 1970er-Jahren. Alternativ können die Käufer zwischen zwei weiteren 18-Zoll-Rädern wählen.

Alpine Schlüsseldaten

1955:      Gründung der „Société des Automobiles Alpine”; Markteinführung des ersten Alpine Serienmodells A106
1962: Premiere der A110
1971: Erster Sieg bei der Rallye Monte Carlo; Gewinn der Internationalen Rallye-Markenmeisterschaft
1973: Gewinn der ersten Rallye-Weltmeisterschaft; Erwerb von Alpine durch Renault
1976: Premiere der A310 V6
1978: Alpine gewinnt bei den 24 Stunden von Le Mans
1985: Die Alpine GTA erscheint
1991: Premiere der A610
1995: Alpine stellt die Fertigung ein
2012: Ankündigung eines neuen Alpine Projekts
2015: Premiere der Alpine Célébration in Le Mans
2016: Ankündigung des Alpine Relaunchs und Präsentation der Alpine Vision

1 Leergewicht nach EG-Norm: 1.178 Kilogramm.
2 Elektronisch abgeregelt.
3 Verbrauchsangabe entspricht dem Gesamtwert nach VO (EG) 715/2007.

Quelle: Alpine-Presse Service Deutschland - 11.06.2018

Gelesen 61 mal Letzte Änderung am Dienstag, 24 März 2020 14:20

Schreibe einen Kommentar